Trauringberater und Materialkunde

Was Sie über Materialien, Design, Formen, Tragbarkeit, Haltbarkeit, Metallfarben, Färbungen, Brillanten und Edelsteinen
wissen sollten
Die von uns verwendeten Edelmetalle stammen überwiegend aus einem Recycling Kreislauf. Das Material wird in Deutschland umweltverträglich in seine Bestandteile Gold, Silber, Kupfer, Platin und Palladium getrennt und der weiteren Verarbeitung wieder zugeführt.

Wir verkaufen ausschließlich konfliktfreie Diamanten
Trauringe sind etwas sehr persönliches.
Dies sind Ringe die ein Leben lang Freude bereiten sollen
Nicht nur die Materialauswahl ist dabei wichtig. Sie wollen die Ringe auch noch in 30 Jahren tragen und eine kurzlebige modische Entscheidung ist hier fehl am Platz.
Zeitloses Design und trotzdem einen individuellen Charakter behalten, sind eine sehr schwierige Kombination.
Aber es gibt Lösungen.
Die Ringe, die Sie ein Leben lang behalten, sollten Sie bei der Auswahl an der Hand spüren. Das haptische Erleben wird Sie immer begleiten, der Ring darf im täglichen Leben nicht stören, höchstens erinnern warum man ihn trägt. Form, Massivität, Struktur, Breite und Oberfläche können Sie nur mit dem Ring an der Hand erleben.
Mit einem Trauringkonfigurator kann man ein paar schöne Bilder herstellen und für eine grobe Vorauswahl sorgen, die richtige Entscheidung kann aber nur mit dem Ring am Finger getroffen werden
Ringgrößen
Ihre Trauringe sollten gut passen, damit sie bequem sitzen und Ihnen täglich Freude bereiten. Wir helfen Ihnen, die richtige Größe zu finden.
Die Finger sind nicht immer gleich stark , bei einem ist die Hand morgens kräftiger, bei anderen abends. Sie sind gerade durch die Stadt gegangen, hatten Pause, jede Situation verändert die Hände manchmal minimal.
Wir bieten Ihnen eine Anpassung der Ringgröße nach dem “ Eintragen“ an, das heisst nach ein paar Wochen wissen Sie ob der Ring eher zu klein , zu groß ist oder meistens passt, dann ändern wir die Größe  kostenlos.
Wichtig ist, dass der Ehering hinten am Finger nicht zu locker sitzt, da er sonst oft als störend empfunden wird.
Trauringe werden  rechts oder links am Ringfinger getragen. Traditionell bei uns eher rechts überwiegend aber in anderen Kulturkreisen aber an der linken, dem Herzen näheren Hand.
Ein weiterer Vorteil, den Ehering an der linken Hand zu tragen ist, dass beim Händeschütteln kein schmerzhafter Druck entsteht.

 

Oberflächen und Strukturen
Der Oberflächengestaltung sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Die Ringe können mattiert oder poliert werden, einen Feilstrich, einen Hammerschlag oder eine Gravur aufweisen, oder frei modelliert sein, beispielsweise mit Strukturen.
Jeder Ring verändert seine Oberfläche beim Tragen: matte Ringe bekommen Glanz, polierte Ringe werden stumpfer. Oberflächenstrukturen, die nicht sehr deutlich sind werden undeutlicher. Trauringe haben im Allgemeinen keinen „Kopf“, das heisst der Ring dreht sich öfters, so dass der Ring von allen Seiten verändert wird.
Allerdings sind sich verändernde Oberflächen oft sehr reizvoll und erzählen eine Geschichte, leben mit dem Träger und verändern sich wie das Leben selbst.

Welches Material soll ich wählen ?

Es gibt viele unterschiedliche Materialien die für Trauringe geeignet sind.
Wir verarbeiten nur Edelmetalle in unserer Werkstatt.

 

Was ist reines Gold

Reines Gold, pures Gold, auch als Feingold oder Gold 999/000 bezeichnet hat eine schöne warme gelbe Farbe.
Es ist sehr weich aber eignet sich meistens nicht für Trauringe.
Dieses Material muss man sehr massiv verarbeiten und sich auf die tägliche Veränderung der Oberfläche einlassen.

Was ist legiertes Gold

Gold wird mit anderen Metallen gemischt um die Eigenschaften zu verändern. Mit Kupfer gibt es rote Farben, mit Silber und Kupfer werden hellere gelbe Farben bis zum leicht grünlichen erreicht. Palladium nimmt dem Gold die gelbe Farbe und es wird zu einem warmen GrauAlle diese Metalle werden in verschiedenen Verhältnissen miteinander gemischt. Die Mischungsverhältnisse werden dabei immer über das Gewicht und nicht das Volumen bestimmt.
Eine Grafik wie sich das auf die Volumen der Materialien darstellt sehen Sie weiter unten.

Wir verwenden folgende Legierungen.

Gold900/000 oder 21,6 kt 

Dies bedeutet, das der reine Goldanteil in dieser Legierung genau 90% beträgt. Die alte Bezeichnung 21,6 kt bezieht sich auf die Vorstellung, daß reines Gold mit 24 kt bezeichnet wird und daher im Verhältnis dazu ebenfalls genau 90% Anteil reines Gold beinhaltet. Die restlichen 10% Anteil können wir mit einem oder mehreren anderen Metallen füllen.  Gold 900/000 eignet sich auch nicht für Trauringe. Es ist sehr weich und die Oberflächen verändern sich stark.

 

Gold750/000 oder 18 kt

Dies bedeutet das der reine Goldanteil in dieser Legierung genau 75% beträgt. Die alte Bezeichnung 18 kt bezieht sich auf die Vorstellung daß reines Gold mit 24 kt bezeichnet wird, und daher im Verhältnis dazu ebenfalls genau 3/4 Anteil reines Gold. Die restlichen 25% Anteil können wir mit einem oder mehreren anderen Metallen füllen.
Ein Rotgold entsteht durch Zugabe von Kupfer. Rötlich oder Rose´wird es bei eine Mischung aus Kupfer und Silber. Dabei gibt  es keine Normen. Jedes Rot-, Rötlich oder Rosegold sieht bei unterschiedlichen Anbietern anders aus.

Gold585/000 oder 14 kt

Dies bedeutet das der reine Goldanteil in dieser Legierung genau 58,5 %  beträgt. Die verschiedenen Farben entstehen wie oben beschrieben durch unterschiedliche Beimengen anderer Metalle. 

Gold333/000 oder 8 kt

Dies bedeutet das der reine Goldanteil in dieser Legierung genau 33,3% beträgt. Der Goldanteil ist hier nur ein Drittel vom ganzen. Diese Legierungen verwenden wir nicht. Bitte beachten Sie auch den Bereich Volumen der Materialien.

Platin 950/000

Platin  wird im allgemeinen immer sehr rein verwendet und darf erst ab einem Feingehalt  von 950/000 als  – Pt –  Platin gestempelt werden.
Inzwischen gibt es leider auch Legierungen von 600/000 und 585/000 Platinlegierungen, wir verwenden solchen Mischungen nicht.

 

Palladium 950/000

Paladium gehört zu den sogenannten Platinnebenmetallen. Es wurde früher als Ersatzmetall für Platin benutzt. In letzter Zeit hat sich der Preis für Palladium vervielfacht und ist teuerer als Platin. Durch das geringere spezifische Gewicht gleicht sich das wieder aus.
Es gibt auch Palladium 500/000 Legierungen, die dunkelste Farbe der bei uns verwendeten Legierungen. Palladium wird auch als Legierungszusatz bei Goldlegierungen verwendet. Damit werden Goldlegierungen hellgrau und dann Weißgold oder Graugold genannt.

 

Gewicht und Volumen

Die in einer Legierung verwendeten Edelmetalle  haben sehr unterschiedliche Eigenschaften. Härte, Schmelzpunkt , Farbe, spez. Gewicht und Wert.
Durch die Mischung der Materialien, das Legieren, verändern sich diese Eigenschaften sehr stark und wir können so die geeigenten Mischungen für unsere Schmuckstücke herstellen.
Alle Legierungen werden im Mischungsverhältnis immer über das Gewicht angegeben. Da die spezifischen Gewichte aber sehr unterschiedlich sind sich stellt das reale sichtbare Mengenverhältnis aber ganz anders da.
Hier einige Beispiele :

Grafisch dargestellte Gewichtsanteile
Hier die Zutaten wie sie in den Schmelztiegel kommen
Gold 333/000
Obwohl die 3 Anteile gleiches Gewicht haben sieht man aber die unterschiedlichen Volumen.
Hier kann man höchstens noch von „goldhaltigem Material“ sprechen.
Grafisch dargestellte Gewichtsanteile
Hier die Zutaten wie sie in den Schmelztiegel kommen
Gold 585/000
Hier ist der Goldanteil als Gewicht etwas mehr als die Hälfte aber in der Menge immer noch weniger als die Zusätze
Grafisch dargestellte Gewichtsanteile
Hier die Zutaten wie sie in den Schmelztiegel kommen
Gold 750/000
3/4 der Mischung besteht aus reinem Gold . Aber trotz unterschiedlichen spez.Gewichten bleibt der Volumenanteil über der Hälfte.
Grafisch dargestellte Gewichtsanteile
Hier die Zutaten wie sie in den Schmelztiegel kommen
Gold 900/000
90 % Goldanteil. Hier dominieren die Eigenschaften des reinen Goldanteils  in Farbe und Härte. Für viele Schmuckstücke ist das zu weich.